schuelerfirmen_1_firmes2015

Eine Schülerfirma ist eine von Schüler/innen eigenverantwortlich gegründete Übungsfirma mit realem Geschäftsbetrieb, realen Waren und realen Geldströmen, die als Schulveranstaltung geführt wird. Diese Unternehmen dienen pädagogischen Bildungszwecken und sind je nach Bedarf und Möglichkeiten unterschiedlich strukturiert.

Weiter unten können Sie sich über die verschiedenen Schülerfirmen-Projekte informieren, die von ALWIS unterstützt werden:

Nützliche Unterlagen zu “JUNIOR im Seminarfach” sowie “Schülerfirmen im Fach Beruf und Wirtschaft” finden Sie bei unseren Unterrichtsmaterialien.

FIRMes – Schülerunternehmen stellen aus!

Ein fester Termin im Geschäftsjahr der Schülerfirmen ist die Schülerfirmenmesse “FIRMes – Schülerunternehmen stellen aus”, die am 18. März 2017 zum sechsten Mal im Saarpark-Center Neunkirchen stattgefunden hat.  19 Schülerfirmen aus dem Saarland und der Großregion haben an diesem Tag die Möglichkeit genützt, ihre Waren und Geschäftsideen einem breiten Publikum vorzustellen und natürlich zu verkaufen. Eine Jury hat am Ende des Tages die beste Schülerfirma prämiert.

Auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger war zu Gast und zeigte sich begeistert:
„Schülerfirmen sind eine ideale Gelegenheit für junge Menschen, um sich mit Geschäftsideen auszuprobieren und erste Erfahrungen als Unternehmer zu sammeln. Viele Schülerinnen und Schüler können sich hier auch schon gut für die spätere Berufswahl orientieren. Die Schülerfirmenmesse bietet den Schülerfirmen aus der Großregion eine tolle Plattform, um sich und ihre Produkte zu präsentieren. Gleichzeitig ist Firmes auch ein echter Praxistest für die Wettbewerbsfähigkeit der Schülerunternehmen!“

Weitere Informationen können Sie dem aktuellen Flyer entnehmen.
Hier finden Sie die teilnehmenden Firmen 2017.

Schöne Eindrücke von einem erfolgreichen Messetag zeigt dieser Film (FIRMes 2014):

Saarland Offensive für Gründer

Sie wollen den Weg in die echte Selbstständigkeit wählen? Hier finden Sie Links zu notwendigen Informationen der Saarland Offensive für Gründer.

LPM-Lehrerfortbildung

Die JUNIOR-Programme werden einmal jährlich im Rahmen einer Fortbildung vorgestellt. Die nächste Fortbildung findet am 07.06.2017 statt. Interessierte können sich entweder online beim LPM anmelden oder über ALWIS e. V.
Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

JUNIOR expert

Geeignet für Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe

„JUNIOR expert” ist ein Programm des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, das für die Schülerfirmen einen sicheren Rahmen bildet: ein durchgängiges Konzept von der Entwicklung der Geschäftsidee bis zur Auflösung des Unternehmens, ein bestehendes Versicherungspaket für die Unternehmen, Einbindung der Firmen bei Messen und Ausstellungen, Durchführung eines Landes- und Bundeswettbewerbs sowie eine Hotline, die bei Fragen jederzeit von Lehrkräften und Schüler/innen kontaktiert werden kann.

schuelerfirmen_3_landeswettb2014

Seit 1994 haben über 50.000 Schüler/innen in knapp 4.000 JUNIOR-Unternehmen Wirtschaft erlebt und ihre Ideen am Markt umgesetzt. Währenddessen konnte JUNIOR seine Aktivitäten sogar über die Grenzen von Europa hinweg erweitern. So sind Partnerschaften mit anderen sogenannten JA-YE-Schülerfirmen in Europa, Nordamerika und Afrika möglich. Mehr Informationen hierzu findet man unter www.ewb.ja-ye.org.

 

JUNIOR expert im Seminarfach

schuelerfirmen_4_firmes2014geeignet für Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe

Bereits seit 2008 hat sich ein von ALWIS initiiertes Konzept zur Einbindung des Programms JUNIOR expert in das Seminarfach der gymnasialen Oberstufe im Saarland etabliert.

Die Materialien zum Seminarfach enthalten die Ziele, Inhalte und Methoden entsprechend den Rahmenvorgaben der Handreichungen zum Seminarfach sowie Anregungen für die Schülerbeurteilung.

Das Angebot wird vom Ministerium für Bildung empfohlen und bereits seit dem Schuljahr 08/09 erfolgreich an Schulen durchgeführt. Interessierte Lehrer/innen erhalten das Konzept als Handreichung oder per E-Mail über ALWIS.

Weitere Seminarfachangebote finden Sie im Kapitel „Projekte“ unter „Unterrichtsmaterialien“.

Nähere Informationen zum gesamten JUNIOR-Projekt des IW Köln finden Sie auch unter JUNIOR.

 

JUNIOR basic

Geeignet für Schüler/innen ab Klassenstufe 5

Immer mehr Schüler/innen stellen Produkte aus recycelten Materialien her, pflanzen Kartoffeln, schleudern und verkaufen Honig oder bieten Computerkurse für Senior/innen an. Sie lernen: Produkte herstellen und vermarkten in ökologischer und sozialer Verantwortung – das lohnt sich.

Zum Schuljahr 2012/2013 startete das Saarland als Pilotregion das Projekt JUNIOR-Basic. Ziel dieses Projektes ist es, die Teilnehmer/innen einfach und spielerisch an das Thema Schülerfirma heranzuführen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Stärkung von Sozialkompetenzen, der Förderung der Ausbildungsreife sowie der Berufswahlorientierung. Die Schüler/innen werden durch das Arbeiten in der Schülerfirma zum wirtschaftlichen Denken und Handeln angeregt.

Die betreuenden Lehrer/innen werden durch vielseitige Unterstützungsangebote entlastet. Die Projektmaterialien sind leicht verständlich sowie praxisorientiert und zielgruppengerecht konzipiert. Start und Ende des Projekts können individuell durch die Lehrkraft bestimmt werden. Darüber hinaus sind die Weiterführung einer bereits bestehenden Schülerfirma sowie die Herstellung und der Verkauf von Lebensmitteln unter Beachtung der gesetzlichen Rahmenbedingungenmöglich.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie im JUNIOR basic-Flyer und dem Fact Sheet JUNIOR-Basic.

Hier stellen wir umfangreiches Info- und Downloadmaterial rund um JUNIOR-Basic zur Verfügung:

In diesem Handbuch wurden alle wichtigen Informationen als Leitfaden für die Schülerfirmen zusammengestellt.

Außerdem finden Sie in Best Practice-Beispielen eine Zusammenfassung der Erfahrungen einiger bereits erfolgreich gegründeter JUNIOR-Basic-Unternehmen.

In unserem Downloadbereich finden Sie für die Schülerfirmen Vorlagen für Protokolle, Rechnungen, Stundenzettel und Verkaufslisten.

Für den Fall, dass sich die Schüler/innen für die Teilnahme an einer Schülerfirma bewerben sollen, weil z.B. die Teilnehmerzahl begrenzt ist oder dies bereits als Übung für spätere Bewerbungen im Berufsleben genutzt werden soll, finden Sie im Downloadcenter auch Dokumente für einen Eignungstest, Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch und deine Vorlage für ein Bewerbungsgespräch.

(Langjährige) Schülerfirmen ohne externen Rahmen

geeignet für Schüler/innen jeder Klasse und Schulform.

schuelerfirmen_5_firmes2014

Einen Schulkiosk betreiben, selbst hergestellte Produkte verkaufen oder eine Dienstleistung wie kleine Botengänge anbieten, das können sogar schon Grundschüler/innen bei entsprechender Unterstützung durch eine Lehrkraft. Der Lernerfolg ist immens; denn sowohl Schlüsselkompetenzen wie Selbständigkeit, Entscheidungskompetenz, Zuverlässigkeit und Teamorientierung werden trainiert als auch faktisches Wissen über betriebliche, wirtschaftliche Zusammenhänge erworben.Schülerfirmen können in Eigenregie an jeder Schule durchgeführt werden: als einfaches Schulprojekt oder unter dem Dach eines Fördervereins.

Hilfreiche Tipps zur Firmengründung und zu allem was man dabei und bei der Führung der Firma beachten sollte, findet man als e-Training auf der Website der Initiative Unternehmergeist macht Schule.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu rechtlichen Fragen und Versicherungsschutz. [beim Klicken auf den Link Sprung nach unten auf der gleichen Seite (Anker)]

Landeswettbewerb

Gewinnerteam 2017: Profilschaffer vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Dillingen

Zu jedem Geschäftsjahr des JUNIOR-Projekts gehört auch ein Landeswettbewerb, der bundesweit in allen Bundesländern stattfindet. Der diesjährige Landeswettbewerb fandam 03. Mai 2017 in der Handwerkskammer des Saarlandes statt. Dabei konkurrierten die sechs besten expert-Firmen des Schuljahres 2016/2017 um den Titel „bestes saarländisches JUNIOR-Unternehmen 2017“. Sieger wurde das JUNIOR-Unternehmen „Profilschaffer“ vom Albert-Schweitzer-Gymnasium  in Dillingen, das nun das Saarland im Juni beim Bundeswettbewerb in Berlin vertreten darf. Platz zwei ging ebenfalls an das ASG in Dillingen. Die Firma „Syndikaart“ wurde für ihr saarländisches Kartenspiel ausgezeichnet. Auf Platz drei landete das KBBZ Neunkirchen mit ihrer Schülerfirma „MTAB – More than a bag“.

Informationen zu den teilnehmenden Schülerfirmen und zum Programm finden Sie im Flyer: Landeswettbewerb 2017

Bundeswettbewerb

Bestes JUNIOR-Unternehmen 2016: PocSec – Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen

Neben den Landeswettbewerben findet einmal jährlich auch der JUNIOR-Bundeswettbewerb statt. Dort konkurrieren dann die Siegerfirmen der einzelnen Bundesländer. 2016 hat die Schülerfirma „PocSec“ das Saarland in Berlin vertreten.

Impressionen von einer der vergangenen Veranstaltungen sehen Sie im Video des IW Köln unter folgendem Link: JUNIOR-Bundeswettbewerb 2014

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist auch für viele Schülerfirmen ein wichtiges Thema. Tipps sowie viele Hintergrundinformationen zum Thema Nachhaltigkeit bei Schülerfirmen findet man auf dieser Seite: Nasch-Community

Hier gibt es auch Checklisten, mittels derer überprüft werden kann, inwiefern das Thema Nachhaltigkeit in der eigenen Schülerfirma bereits umgesetzt ist oder an welchen Stellen es vielleicht noch hakt.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu rechtlichen Fragen und Versicherungsschutz

Bei der Gründung, rechtlichen und steuerlichen Fragestellungen sowie der versicherungstechnischen Absicherung unterstützt ALWIS gerne. So wurde mit der Basler Securitas Versicherungs AG eine Rahmenvereinbaurung getroffen, die saarländischen Schülerfirmen die Möglichkeit bietet, einen Haftpflichtversicherungsschutz zu bevorzugten Bedingungen und Prämien abzuschließen.

Unfallschutz für Schülerfirmen

“Bei allen mit JUNIOR zusammenhängenden Veranstaltungen dürfte es sich um Schulveranstaltungen handeln, wobei jedoch folgendes zu unterscheiden ist:

Aktivitäten, die im Rahmen der für die betreffende Schule geltenden Stundentafel (im Zusammenhang mit Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlunterricht sowie AGs und Kursen im Rahmen des Wahl(pflicht)unterrichts) stattfinden, sind unabhängig von Zeit und Ort stets schulische Veranstaltungen. Dies  ergibt sich aus dem „Erlass betreffend die Anerkennung außerunterrichtlicher Veranstaltungen als Schulveranstaltung im Hinblick auf die gesetzliche Unfallversicherung“. Sofern JUNIOR z. B. Thema des Seminarfaches ist, was meistens der Fall sein dürfte, handelt es sich also automatisch um schulische Veranstaltungen.

Soweit die Teilnahme an JUNIOR-Veranstaltungen über das Angebot der Stundentafel hinausgeht, muss der Schulleiter die Veranstaltungen gemäß vorbezeichnetem Erlass jeweils ausdrücklich zu schulischen Veranstaltungen erklären.

Sollte ein Schüler oder eine Schülerin während einer solchen Veranstaltung oder auf dem Weg zu bzw. von dieser Veranstaltung eine Verletzung erleiden, so läge ein Schulunfall vor, für welchen gemäß dem „Erlass über die gesetzliche Unfallversicherung, die Unfallverhütung und den Gesundheitsschutz für Schüler und Schülerinnen in Schulen“ gesetzlicher Unfallversicherungsschutz bestünde.”

(Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes)

Detaillierte Informationen zum Unfallschutz für Schülerfirmen finden Sie hier:

Schülerfirmen-Haftpflichtversicherung

ALWIS e. V. hat mit der Basler Securitas Versicherungs AG einen Rahmenvertrag abgeschlossen, der saarländischen Schülerfirmen die Möglichkeit einräumt, den Haftpflicht-Versicherungsschutz zu bevorzugten Bedingungen und Prämien abzuschließen.

Obwohl es sich bei einer Schülerfirma nicht um eine „echte“ Firma handelt, treten dennoch Risiken auf, die sich durch das Tätigen realer Geschäfte mit Kunden und Lieferanten ergeben. Insofern ist es wichtig, die Teilnehmer/innen an einem solchen Projekt im Hinblick auf eventuelle Haftungsansprüche abzusichern. Aufgrund ihrer pädagogischen Zielsetzung handelt es sich bei Schülerfirmen grundsätzlich um schulische Veranstaltungen. Die Teilnehmer/innen unterliegen daher der gesetzlichen Unfallversicherung, d. h. es besteht Versicherungsschutz im Hinblick auf einen etwaigen Körperschaden, den der Schüler bzw. die Schülerin erleidet. Für Unfälle gilt das gleiche Verfahren wie bei Schulunfällen.

Die gesetzliche Unfallversicherung umfasst jedoch keine Haftpflichtversicherung für Schäden, die von den Schülerinnen bzw. Schülern verursacht werden. Eine Versicherungspflicht und damit obligatorische Einführung wird derzeit vom Ministerium für Bildung geprüft. Bereits heute kann diese für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zusätzlich abgeschlossen werden. Die Versicherungsbeiträge können von der Schülerfirma, z. B. aus den erwirtschafteten Erträgen, übernommen werden. Falls ein Schülerunternehmen den Betrag nicht aufbringen kann, können Schule bzw. Schulträger eintreten.

Weitere wichtige Informationen zum Versicherungsschutz der Basler Securitas Versicherungs AG sowie das Anmeldeformular finden Sie hier:

Das Anmeldeformular können Sie direkt an uns zurücksenden. Wir leiten es dann entsprechend weiter. Bei Fragen im Vorfeld stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

schuelerfirmen_8_firmes2014

Schülerfirmen, die mit Lebensmitteln handeln möchte, sind darüber hinaus ggf. verpflichtet, sich einer Unterweisung/Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz zu unterziehen (siehe Infoblatt).
Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie die Gesundheitsämter der Kreise und Verbände haben sich bereit erklärt, den Schülerfirmen die Belehrung ohne großen bürokratischen Aufwand (und kostenfrei) anzubieten.

Interessierte Schulen können sich gerne direkt bei ALWIS oder dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt melden.

 

 

Kontakt

Carolin Bollow
Tel.: 0681-302-64117
Fax: 0681-302-64049
E-Mail: c.bollow(at)alwis-saarland.de