Wirtschaftsspiele sind eine Methode, komplexe Themen aus der Wirtschaft zu simulieren und realitätsnah abzubilden. Die Teilnehmer*innen schlüpfen dabei in unterschiedliche Rollen und bearbeiten verschiedene Szenarien.

ALWIS bietet saarländischen Schulen die Durchführung durch fachlich kompetente Coaches an. Die Coaches erläutern die wirtschaftlichen Zusammenhänge und das Spiel. Zusätzlich ist die Anwesenheit mindestens einer betreuenden Lehrkraft vor Ort erforderlich. Die Durchführung ist für die Schulen kostenlos und wird aus Landesmitteln finanziert.

Die Spiele bieten darüber hinaus vielfältige Anknüpfpunkte zu Lehrplaninhalten in Fächern wie bspw. Deutsch, Mathematik oder Beruf und Wirtschaft. Die Dokumente finden Sie zum Download auf dieser Seite.

Sie haben Interesse an einer Durchführung an Ihrer Schule? Kontaktieren Sie uns gerne per Mail oder telefonisch.

Folgende Wirtschaftsspiele werden angeboten:

easyManagement

Ökonopoly®


„easyManagement“

Beim Unternehmensspiel “easyManagement” übernehmen Schüler*innen zusammen mit ihren Teammitgliedern die Rolle eines Unternehmer*innenteams. Sie steigen in eine bestehende Firma ein, die Zelte und Outdoor-Sportartikel produziert.

Den Flyer zum Planspiel finden Sie hier.

Konzept

Im Verlauf der Geschäftstätigkeit treffen die Schüler*innen für die jeweils folgende Periode Entscheidungen in den Unternehmensbereichen Warenbeschaffung, Fertigung, Personal, Investitionen und Finanzierung. Es können bis zu fünf Teams am virtuellen Markt agieren. Ein Simulationsprogramm verarbeitet die getroffenen Entscheidungen und simuliert den Wettbewerb. Die Schüler*innen erfahren durch Auswertungen und Berichte nach jeder Entscheidungsrunde, ob und inwieweit ihre Maßnahmen erfolgreich waren. Zu Beginn jeder Periode erhalten sie zudem Wirtschaftsnachrichten, die sie über das gesamtwirtschaftliche Umfeld informieren.

Zudem erhalten die Schüler*innen eine Einführung in das Thema Marketing. Die Teams bekommen die Aufgabe, ein Marketingkonzept (Logo, Slogan, Werbeanzeige) auszuarbeiten und dieses in einer Präsentation vor einer Jury und der Klasse zu präsentieren. Die Ergebnisse werden bewertet und die Schüler*innen erhalten Feedback. Neben den Wirtschaftsberichten ist dies eine gute Möglichkeit, kreative Ideen zu fördern und das Vortragen vor einer größeren Gruppe zu trainieren.

Durchführung

Der Einsatz des Spiels wird ab Klassenstufe 10 empfohlen. Ideal ist die Bildung von vier oder fünf Teams mit jeweils ca. 3-6 Teilnehmern. Die Teilnehmerzahl sollte 25 bis 30 Schüler*innen nicht überschreiten.

Bewährt hat sich die Durchführung an zwei aufeinanderfolgenden Tagen von ca. 8.00 bis 13.00 Uhr. Individuelle Absprachen sind aber möglich. Das Spiel kann z. B. in einer Projektwoche, Fahrtenwoche, nach Zeugniskonferenzen oder vor den Ferien anzubieten. Möglich ist auch das Angebot an schulfreien Tagen.

Nutzen

TOPSIM – „easyManagement“ bildet als Unternehmensplanspiel eine Brücke zwischen Theorie und Praxis. Das Planspiel stellt ein realitätsnahes Modell einer Unternehmensführung dar und bietet damit für die Teilnehmer*innen:

  • Möglichkeit zum Ausbau von Schlüsselqualifikationen wie soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Auseinandersetzung mit Konkurrenzsituationen zwischen Teams
  • Entscheidungskompetenz
  • schnelles, risikoloses und nachhaltiges Sammeln von praxisbezogenen Erfahrungen
  • handlungsorientierten Erwerb von Wirtschaftswissen

Anknüpfpunkte

Zum Planspiel „easyManagement“ lassen sich Anknüpfpunkte zu Lehrplaninhalten verschiedener Fächer herstellen. In unseren Materialien finden Sie Anregungen und Tipps, wie Sie das Spiel in Ihr Fach einbauen können.

Nachfolgend finden Sie die Anknüpfpunkte ab der Klassenstufe 10 für die gymnasiale Oberstufe:

Anknüpfpunkte Bildende Kunst
Anknüpfpunkte Deutsch
Anknüpfpunkte Erdkunde
Anknüpfpunkte Geschichte
Anknüpfpunkte Informatik
Anknüpfpunkte Katholische Religion
Anknüpfpunkte Philosophie
Anknüpfpunkte Sozialkunde
Anknüpfpunkte Wirtschaftslehre

Durchgeführte Spiele in 2019:

  • KBBZ Saarlouis, 15.+17.01.2019
  • KBBZ Saarlouis, 16.+18.01.2019
  • Günter-Wöhe-Gymnasium Saarbrücken, 22.-24.01.2019
  • Friedrich-List-Schule (KBBZ) Saarbrücken, 28.+30.01.2019
  • Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium Saarbrücken, 02.02.2019
  • Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle, 22.+23.01.2018
  • Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle, 24.+25.01.2018
  • KBBZ Saarlouis, 01.+02.20.2018
  • Friedrich-List-Schule (KBBZ) Saarbrücken, 04.+06.02.2019
  • Friedrich-List-Schule (KBBZ) Saarbrücken, 06.02.2019
  • Friedrich-List-Schule (KBBZ) Saarbrücken, 07.02.2019
  • Gymnasium am Stefansberg Merzig, 08.02.2019
  • Friedrich-List-Schule (KBBZ) Saarbrücken, 19+21.02.2019
  • Deutsch-Französisches Gymnasium Saarbrücken, 01.+03.04.2019
  • BBZ St. Wendel, 10.+17.05.2019
  • Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn Homburg, 13.+14.05.2019
  • Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn Homburg, 15.+16.05.2019
  • Freie Waldorfschule Saarbrücken, 20./21.+23.05.2019
  • BBZ Merzig, 24.05.2019
  • BBZ St. Wendel, 09.+28.05.2019

„Ökonopoly®“ – Wirtschaftsspiele im Experimentierkasten

Der „Ökonopoly®-Koffer beinhaltet fünf volkswirtschaftliche Experimente, die für den Einsatz in der Sekundarstufe I sowie II geeignet sind.

Ökonopoly® - Ausschnitt aus unserem Flyer

Derzeit wird die Durchführung der folgenden Experimente mit einem Coach angeboten:
A – Das Marktexperiment – Preisbildung in Bezug auf Angebot und Nachfrage
B – Teamplayer vs. Trittbrettfahrer – Nutzbarkeit der öffentlichen Güter
C – Handel zwischen zwei Ländern
D – Tausch in einer arbeitsteiligen Wirtschaft

In Kürze wird das fünfte Spiel „E – Matching-Prozesse – Der Prozess der Arbeitssuche“ in der Durchführung mit Coachs angeboten.

Weitere Informationenen zum Koffer und Download finden Sie hier. Beachten Sie auch die regelmäßig stattfindenden LPM-Fortbildungen.

Die Spiele:

A – Das Marktexperiment – Preisbildung in Bezug auf Angebot und Nachfrage

Inhalt

Beim „Marktexperiment“ erleben die Teilnehmer*innen, wie Preisbildung im freien Markt funktioniert. Die Schüler*innen treten sich als Käufer*innen und Verkäufer*innen auf einem Markt gegenüber. In fünf Verhandlungsrunden sollen sie ein Produkt kaufen bzw. verkaufen und dabei den jeweils für sie besten Preis aushandeln.

B – Teamplayer oder Trittbrettfahrer – Nutzbarkeit der öffentlichen Güter

Inhalt

In diesem Experiment geht es um die Bereitstellung öffentlicher Güter und die damit verbundenen Probleme. Da niemand an der Nutzung eines öffentlichen Gutes gehindert werden kann, ist die Versuchung für die/den Einzelne/n groß, nichts oder möglichst wenig zur Bereitstellung des Gutes beizutragen und das Gut trotzdem zu nutzen. Das Experiment basiert auf fiktiven Annahmen und veranschaulicht gut ökonomische und soziale Verhaltensweisen.

C – Handel zwischen zwei Ländern

Inhalt

In diesem Experiment geht es um den Handel zwischen zwei Ländergruppen. Da internationaler Handel und Globalisierung häufig nur mit den negativen Konsequenzen in Verbindung gebracht werden, eignet sich dieses Experiment auch, um die positiven Auswirkungen von internationalem Handel auf die Volkswirtschaften aller beteiligten Länder aufzuzeigen. Indem die Schüler*innen internationalen Handel am Modell erleben, setzen sie sich sehr intensiv damit auseinander und erkennen unmittelbar die Konsequenzen internationaler Spezialisierung.

D – Tausch in einer arbeitsteiligen Wirtschaft

Inhalt

Das Experiment vermittelt die Entstehung und Charakteristika des Geldes, ohne den Begriff selbst im Vorfeld zu nennen. Die Schüler*innen haben die Aufgabe, in einer arbeitsteiligen Volkswirtschaft drei Güter untereinander zu tauschen. Dabei werden die Schüler*innen in drei Gruppen eingeteilt, wobei jede Gruppe eines der drei Güter produziert und ein anderes konsumiert. Somit strebt jede*r Teilnehmer*in nach einem Gut, das er/sie selbst nicht produziert.

Durchführung der Spiele mit Unterstützung eines Coachs

Die Experimente des Ökonopoly®-Koffers können in der Sekundarstufe I (ab Klassentstufe 7) sowie in der Sekundarstufe II der allgemeinbildenden Schulen durchgeführt werden. Die Durchführung der Spiele ist für eine Doppelstunde (90 Minuten) konzipiert und lässt sich somit sehr gut in den regulären Unterricht einbinden. Die Spiele können mit maximal 30 Schüler*innen durchgeführt werden. Vorab haben Sie die Möglichkeit, gewünschte Anknüpfpunkte und Themenschwerpunkte für die Durchführung mit uns abzustimmen.

Bei der Durchführung mit einem Coach an Ihrer Schule werden die Spielmaterialien vom Coach gestellt. Saarländische Schulen können darüber hinaus die „Ökonopoly®“-Materialien (Spielekasten inkl. Spielanleitungsorder) kostenlos bei ALWIS anfordern. Darin finden Sie weiterführende Aufgaben und Anknüpfpunkte zu den Lehrplänen.

Sie haben Interesse an der Durchführung eines der oben genannten Spiele, dann kontaktieren Sie uns gerne.

Durchgeführte Spiele in 2019:

  • Günter-Wöhe-Gymnasium Saabrücken, 21.01.2019
  • Lothar-Kahn-Gemeinschaftsschule Rehlingen-Siersburg, 19.03.2019
  • Lothar-Kahn-Gemeinschaftsschule Rehlingen-Siersburg, 26.03.2019
  • TGSBBZ Saarlouis, 28.05.2019
Kontakt

Carolin Bollow
Tel.: 0681-302-64117
Fax: 0681-302-64049
E-Mail: c.bollow(at)alwis-saarland.de